Skip to the main content.
Branchenlösungen

heroes bietet für verschiedene Branchen, maßgeschneiderte Lösungen, um auf spezielle Anforderungen und Strukturen bereit zu sein. 

Überblick zu allen Branchen

Über uns

heroes e-recruiting ist ein Dienstleistungsunternehmen aus dem schönen München mit langjähriger Expertise in der Beratung, Konzeption, Entwicklung und Integration von Softwarelösungen im Bereich e-recruiting, sowie in der Personalbeschaffung.

Lerne mehr über uns

       Partner

heroes_Mega Menu_Icons9

 

Mediathek

Alle vergangen Webinare plus Whitepaper einfach in unserer Mediathek nachschauen oder in unserem Blog aktuellen Themen, Trends und Tipps rund ums Recruiting entdecken! 

 

5 min read

Social Media Recruiting - Der Schlüssel zur modernen Talentsuche?

Social Media Recruiting - Der Schlüssel zur modernen Talentsuche?

In der heutigen digitalen Welt hat sich die Art und Weise, wie Unternehmen Talente rekrutieren, grundlegend verändert.

Social Media Recruiting umfasst alle Maßnahmen des Personalmarketings über soziale Netzwerke zur Gewinnung neuer Talente und hat sich als effektive Methode etabliert, um die besten Köpfe zu finden und zu gewinnen. Es ist eine beliebte und effektive Methode im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung.

Populäre Plattformen für Social-Media-Recruiting sind Instagram, YouTube, TikTok, Facebook, X (ehemals Twitter) sowie Karriere-Netzwerke wie XING und LinkedIn. Diskussionsforen und spezialisierte Dienste können aber ebenfalls relevant sein.

 

Social Media Plattformen-neu

 

In diesem Artikel beleuchten wir die Vorteile, Strategien, sowie die Herausforderungen des Social Media Recruitings.

 

Warum Social Media Recruiting?

Die Vorteile

Strategien für erfolgreiches Social Media Recruiting

Herausforderungen des Social Media Recruitings

Fazit

 

📱Warum Social Media Recruiting?

 

 Reichweite und Zugänglichkeit

Der Arbeitsmarkt wandelt sich rasant. Es wird zunehmend schwieriger, qualifizierte Fach- und Arbeitskräfte zu rekrutieren, da die Anzahl derjenigen, die aktiv nach Arbeit suchen, kontinuierlich abnimmt. Stattdessen machen passive Jobsuchende einen bedeutenden Teil der potenziellen Arbeitskräfte aus. Diese Gruppe von Menschen ist zwar nicht aktiv auf der Suche nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten, jedoch latent interessiert und oft hochqualifiziert, was sie zu äußerst attraktiven Kandidat*innen für viele Unternehmen macht

Soziale Medien bieten eine immense Reichweite und ermöglichen es Unternehmen, potenzielle Kandidat*innen weltweit zu erreichen. Social-Media-Plattformen haben Millionen von Nutzenden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, qualifizierte Talente zu finden.

 

Social Media Recruiting

 

 

 

 

✔️Die Vorteile

 

1. Ansprache der Zielgruppe im persönlichen Umfeld:

Social-Media-Plattformen bieten die Möglichkeit, potenzielle Bewerbende in ihrem gewohnten, alltäglichen Umfeld anzusprechen. Dies bedeutet, dass die Rekrutierung dort stattfindet, wo sich die Zielgruppe ohnehin in ihrer Freizeit aufhält, was die Chancen erhöht, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

 


2. Erreichen von passiven Kandidat*innen:

Social Media ermöglicht es, auch solche Kandidat*innen anzusprechen, die nicht aktiv auf Jobsuche sind. Diese "passiven" Kandidat*innen könnten aufgrund ihrer derzeitigen Beschäftigung oder Zufriedenheit mit ihrer aktuellen Position nicht nach neuen Stellen suchen. Durch gezielte und ansprechende Inhalte können sie jedoch auf offene Stellen aufmerksam gemacht und zu einem Wechsel motiviert werden.

 


3. Aufbau eines attraktiven Arbeitgeberimages:

Besonders bei jüngeren Zielgruppen können Unternehmen über Social Media schnell und effektiv ein positives Arbeitgeberimage aufbauen. Indem sie Einblicke in den Arbeitsalltag, Unternehmenswerte und die Unternehmenskultur geben, können sie sich als attraktive Arbeitgeber präsentieren. Dies stärkt das Employer Branding und zieht talentierte Bewerber an.

Kandidaten schätzen Ehrlichkeit und Authentizität. Achten Sie also darauf, reale Geschichten und Erfahrungen Ihrer Mitarbeitenden zu teilen und vermeiden Sie, ein unrealistisches Bild Ihrer Arbeitsumgebung zu zeichnen.

 

Viral

 

4. Vorselektion und zielgenaue Ansprache geeigneter Kandidat*innen:

Soziale Netzwerke bieten eine Fülle an Informationen über ihre Nutzenden, die Unternehmen nutzen können, um geeignete Kandidat*innen vorab zu identifizieren und gezielt anzusprechen. Durch gezielte Werbung und detaillierte Filterfunktionen können spezifische demografische Gruppen erreicht werden, was die Effizienz des Rekrutierungsprozesses erhöht. Auf diese Weise können nur solche Personen kontaktiert werden, die tatsächlich den gewünschten Qualifikationen und Erfahrungen entsprechen und zur offenen Stelle passen

 

 

5. Hohe Reichweiten durch virale Effekte:

Inhalte, die bei den Nutzenden gut ankommen, können sich schnell verbreiten und eine große Reichweite erzielen. Dies geschieht durch Likes, Shares und Kommentare, wodurch eine virale Verbreitung entsteht. Virale Inhalte erhöhen die Sichtbarkeit der Stellenanzeigen und der Arbeitgebermarke erheblich.

 

 

6. Detaillierte Messbarkeit der Aktivitäten:

Ein großer Vorteil von Social Media ist die Möglichkeit, die Aktivitäten genau zu messen. Unternehmen können die Performance ihrer Posts, Kampagnen und Anzeigen detailliert analysieren. Diese Daten helfen dabei, die Strategien kontinuierlich zu optimieren und zu verfeinern, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

 

Messbarkeit

 

Durch die Nutzung dieser Vorteile können Sie Ihre Rekrutierungsprozesse effektiver gestalten und qualitativ hochwertige Kandidat*innen gewinnen. Social-Media-Recruiting ist somit ein leistungsstarkes Instrument im modernen Personalmarketing

 

 

 

💡Strategien für erfolgreiches Social Media Recruiting

 

Plattformen gezielt nutzen

Nicht jede Social-Media-Plattform eignet sich gleichermaßen für jede Branche oder Position. LinkedIn ist beispielsweise ideal für die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, während Instagram und Facebook besser für kreative und jugendliche Zielgruppen geeignet sind. Es ist wichtig, sich im Voraus über die angestrebte Zielgruppe im Klaren zu sein und die jeweilige Plattform strategisch zu nutzen.

 

 

Content-Marketing

Interessanter und relevanter Content zieht potenzielle Kandidat*innen an. Content Marketing im Rahmen des Social-Media-Recruitings zielt darauf ab, durch relevante und ansprechende Inhalte die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen. Blogposts, Videos, Infografiken und Erfahrungsberichte von Mitarbeitenden können das Interesse wecken und die Unternehmensmarke stärken. Regelmäßige und qualitativ hochwertige Beiträge erhöhen die Sichtbarkeit und Interaktion.

 

 

Active Sourcing

Active Sourcing bezieht sich auf die proaktive Suche und Ansprache potenzieller Kandidat*innen in sozialen Netzwerken. Recruiter*innen nutzen erweiterte Suchfunktionen auf Plattformen wie LinkedIn oder XING, um Kandidatenprofile zu finden, die den Anforderungen der offenen Stelle entsprechen. Geeignete Talente werden persönlich und individuell angesprochen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer positiven Rückmeldung im Vergleich zu massenhaft verschickten Standardnachrichten.

 



Karriereseiten und Stellenanzeigen

Design ohne Titel (2)Die Integration von Karriereseiten und Stellenanzeigen in soziale Netzwerke ist eine direkte Methode, um offene Positionen zu bewerben. Diese sollten visuell ansprechend und benutzerfreundlich sein, damit potenzielle Talente leicht Informationen finden und sich bewerben können.
Bezahlte Kampagnen, sogenannte Social Media Ads, auf Plattformen wie Facebook, LinkedIn oder Instagram ermöglichen es, gezielt bestimmte demografische Gruppen anzusprechen. Dies erhöht die Chance, qualifizierte Bewerbende zu erreichen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine mit oft hohen Kosten einhergehende Form der Werbung.

 

 


Regelmäßige und kreative Inhalte

Um die Sichtbarkeit und das Interesse zu erhöhen, ist es wichtig, regelmäßig kreative und relevante Inhalte zu veröffentlichen - ein Arbeitsaufwand, der nicht zu unterschätzen ist. Ein detaillierter Plan kann dabei helfen, konsistent Inhalte zu posten, die zur Zielgruppe und zur jeweiligen Plattform passen. Die Ansprache und der Stil sollten ebenfalls an die jeweilige Plattform angepasst sein (z.B. lockerer und unterhaltsamer auf Instagram, professioneller auf LinkedIn).

 

 


Einbindung von Mitarbeitenden

Mitarbeitende können als authentische Botschafter des Unternehmens fungieren.
Durch Mitarbeiterberichte und persönliche Geschichten können potenzielle Kandidat*innen angezogen werden und erhalten einen authentischen Einblick in das Unternehmen. Das Stichwort ist hierbei "authentisch"!😜

🎁 Kolleginnen und Kollegen, die aktiv am Social-Media-Recruiting teilnehmen, könnten beispielsweise durch kleine Aufmerksamkeiten motiviert werden.

 

 


Analyse und Optimierung

Die ständige Analyse der Aktivitäten und Ergebnisse ist entscheidend für den Erfolg des Social-Media-Recruitings:
Wichtige Kennzahlen wie die Reichweite der Posts, die Anzahl der Bewerbungen und die Qualität der Kandidaten sollten im Besten Fall vorab festgelegt und regelmäßig überprüft werden.
Basierend auf den Analysen sollten die Strategien kontinuierlich angepasst und optimiert werden.

 

 

Empfehlungsmarketing / Influencer Marketing

Diese Strategie nutzt die Netzwerke bestehender Mitarbeitenden und Influencer, um die Reichweite und Glaubwürdigkeit der Stellenangebote zu erhöhen. Mitarbeitende werden hierbei ermutigt, offene Stellen in ihren Netzwerken zu teilen. Empfehlungsprogramme können ebenfalls durch Anreize wie Boni oder andere Belohnungen verstärkt werden. 

Influencern aus der Branche, die eine große und relevante Zielgruppe haben können bei einer Zusammenarbeit. Stellenangebote oder Einblicke in das Unternehmen teilen, um deren Reichweite zu nutzen.

 

 

Netzwerken und Interagieren

Social Media lebt von einem ständigen Austausch. Aktive Teilnahme an Diskussionen, Gruppen und Foren in sozialen Netzwerken kann daher wertvolle Verbindungen schaffen. Durch das Teilen von Fachwissen und das Eingehen auf Fragen und Kommentare können Unternehmen ihre Expertise zeigen und Vertrauen aufbauen. 

Die Kommunikation über soziale Medien erfolgt in Echtzeit. Schnelle Reaktionen auf Anfragen und Bewerbungen sind daher entscheidend, um das Interesse der Kandidat*innen aufrechtzuerhalten und einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

 

Gespräch

 

 

 

🚩Herausforderungen des Social-Media-Recruitings

 

Doch nicht alles was glänz ist Gold: Social-Media-Recruiting bringt mehrere Herausforderungen mit sich, die Unternehmen bewältigen müssen, um erfolgreich neue Talente über soziale Netzwerke zu gewinnen. Eine große Herausforderung ist es, unterschiedliche Zielgruppen auf verschiedenen Plattformen zu finden und gezielt anzusprechen, da jede Plattform ihre eigene demografische Zusammensetzung und spezifische Nutzererwartungen hat.

Zusätzlich ist es essenziell, die Nutzenden in den sozialen Netzwerken unterhaltsam, kreativ, persönlich und direkt anzusprechen. Da viele Nutzende soziale Medien in ihrer Freizeit verwenden, muss die Ansprache leicht verständlich und ansprechend sein, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Allerdings sollten Sie sich bewusst machen, dass viele Social-Media-Nutzende in Ihrer Freizeit nicht mit arbeitsverbundenen Themen konfrontiert werden wollen und Social-Media-Recruiting somit als störend empfinden könnten.

Ein weiteres Hindernis kann die Anpassung der Bewerbungs- und Auswahlprozesse an die sozialen Netzwerke sein. Kandidat*innen erwarten eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation. Dies erfordert oft Investitionen in neue Software und die Optimierung bestehender Prozesse. Abhilfe verschafft zum Beispiel PitchYou:
PitchYou ermöglich die einfache Bewerbung über WhatsApp und senkt damit Bewerbungshürden.

  Hier geht's direkt zu den Experten für mobiles Recruiting.

Die Koordination und Einbeziehung von Marketing, PR und weiteren Mitarbeitenden ist ebenfalls entscheidend. Social-Media-Recruiting ist eine teamübergreifende Aufgabe, die eine enge Zusammenarbeit und klare Zuständigkeiten und letztendlich auch eine Menge Zeit erfordert.

Schließlich bergen Fehler in der Kommunikation und Datenschutzprobleme erhebliche Risiken. Eine unbedachte Äußerung oder ein Missgeschick im Umgang mit sensiblen Daten kann das Image eines Unternehmens schnell beschädigen. Daher sind klare Kommunikationsrichtlinien und Schulungen im Umgang mit kritischen Situationen notwendig, um rechtliche Konsequenzen und Vertrauensverluste zu vermeiden.

 

Social Media Recruiting ist mehr als nur ein Trend – es ist ein essenzieller Bestandteil der modernen Personalbeschaffung. Durch die gezielte Nutzung sozialer Netzwerke können Unternehmen ihre Reichweite erhöhen, ihr Employer Branding stärken und die besten Talente gewinnen. Mit den richtigen Strategien und einer authentischen Ansprache wird Social Media Recruiting zu einem mächtigen Werkzeug in der heutigen Recruiting-Landschaft. Die Zeit und der zu investierende Aufwand dürfen hierbei allerdings nicht unterschätzt werden. 

Und jetzt sind Sie dran: Sind Sie bzw. ist Ihr Unternehmen schon auf Social Media vertreten? Welche Plattformen sind Ihre Liebsten und warum folgen Sie heroes eigentlich noch nicht?😜

 

Employer Branding - die Strategie zur Bewältigung des Fachkräfte-mangels?

Employer Branding - die Strategie zur Bewältigung des Fachkräfte-mangels?

Der "Fachkräftemangel" ist längst kein bloßes "Trendthema" mehr, sondern vielmehr eine bedrückende Realität, die viele Unternehmen betrifft. Dies...

Read More
Recruiting per Whatsapp

Recruiting per Whatsapp

Die neue und erfolgreiche Methode der Mitarbeitergewinnung

Read More
Für mehr Altersvielfalt bei der Arbeit

Für mehr Altersvielfalt bei der Arbeit

Oder: wie die Generation 50+ die Arbeitswelt retten kann

Read More